BayTreeNet Twitter Link

DerGraf@BayTreeNet

Standort am Hans-Eisenmann-Haus im Nationalpark Bayerischer Wald

Seit 16. Juli 2019 wird auf dem Areal des Nationalparks Bayerischer Wald in der Nähe des Hans-Eisenmann-Hauses eine Birke (Betula pendula) von einer unserer automatischen Messstationen überwacht. Für diesen „talking tree“ gibt es eine Partnerschaft mit dem Landgraf-Leuchtenberg Gymnasium Grafenau.

 BETULA PENDULA 

Birke

Die Hänge-Birke ist eine typische Pionierbaumart und bildet meist die erste Waldgeneration. In Bayern wird sie jedoch an den meisten Standorten bereits nach wenigen Jahrzenten durch andere Baumarten verdrängt, da diese meist schattentoleranter und langlebiger sind. Auf extremen Standorten jedoch, beispielsweise sehr trockenen und/oder nährstoffarmen Böden, können sich Birken längerfristig oder manchmal sogar dauerhaft durchsetzen¹ ².

[1] Aas, G (1995-2001): Hängebirke (Betula pendula) und andere einheimische Birken – Dendrologische Anmerkungen. In LWF -zertifiziert- Informationen aus der Wissenschaft/ aus LWF-Bericht Nr. 28. URL: http://www.lwf.bayern.de/mam/cms04/service/dateien/w28_beitraege_zur_sandbirke_gesamtheft_gesch.pdf/ (01.08.2019).
[2] Beck, P., Caudullo, G., de Rigo, D., Tinner, W. (2016): Betula pendula, Betula pubescens and other birches in Europe: distribution, habitat, usage and threats. In: San-Miguel-Ayanz, J., de Rigo, D., Caudullo, G., Houston Durrant, T., Mauri, A. (Eds.), European Atlas of Forest Tree Species. Publ. Off. EU, Luxembourg, pp. e010226+. URL: http://ies-ows.jrc.ec.europa.eu/efdac/download/Atlas/pdf/Betula_spp.pdf (01.08.2019).

Standort des Baums

Die Karte zeigt die genaue Position des überwachten Baums im Nationalpark Bayerischer Wald, nahe Neuschönau.