BayTreeNet Twitter Link

Veit@BayTreeNet

Standort auf dem Gelände der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)

Seit 23. Juli 2019 wird auf dem Areal der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) eine Stieleiche (Quercus robur) von einer unserer automatischen Messstationen überwacht. Für diesen „talking tree“ gibt es eine Partnerschaft mit dem Gymnasium Veitshöchheim.

 QUERCUS ROBUR 

Stieleiche

Stieleichen sowie Traubeneichen (Quercus petraea) sind große, robuste Laubbäume, die in Europa von Skandinavien bis zur Iberischen Halbinsel verbreitet sind. Eichen können über 1000 Jahre alt werden und erreichen Höhen von 30 bis 40 Metern. Das Holz der Eiche ist hart und beständig, weshalb es schon seit Jahrhunderten geschätzt wird. Außerdem haben Eichen eine kulturelle Bedeutung für Menschen in ganz Europa, weshalb Bäumen und Blättern häufig auch eine symbolische Bedeutung zukommt. In Bayern findet man Eichen aufgrund der klimatischen Bedingungen flächenanteilig vor allem in Unter- und Mittelfranken vor¹ ².

[1] Eaton, E., Caudullo, G., Oliveira, S., de Rigo, D. (2016): Quercus robur and Quercus petraea in Europe: distribution, habitat, usage and threats. In: San-Miguel-Ayanz, J., de Rigo, D., Caudullo, G., Houston Durrant, T., Mauri, A. (Eds.), European Atlas of Forest Tree Species. Publ. Off. EU, Luxembourg, pp. e01c6df+. URL: http://ies-ows.jrc.ec.europa.eu/efdac/download/Atlas/pdf/Quercus_robur_petraea.pdf (01.08.2019).
[2] Stöger, W. und Tretter, S. (2018): Die Eiche in Bayern. Was sagen uns die Inventuren? In: LWF aktuell 4/2018. Ausgabe 119. Starke Eichen für stabile Wälder: 6-8. URL: http://www.lwf.bayern.de/mam/cms04/service/dateien/a119_gesamt.pdf (08.08.2019).

Standort des Baums

Die Karte zeigt die genaue Position des überwachten Baums auf dem Areal der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG).